Liebe hat…reine Augen frei von Vorurteilen und Neid

Deine eigenen Gewohnheiten erkennen

Die Ebene der Liebe kennt kein Neid und sie kennt auch keine Vorurteile.

Deshalb sollten wir uns nach und nach von dieser Frequenz und von diesen Gewohnheiten entfernen.

Wir alle kennen diese Gedanken. Wir treffen auf eine neue Person und ordnen sie aufgrund des Aussehens, der Sprache, der Kleidung o.ä. direkt ein. Oder wir treffen auf Menschen, bei denen bei uns selbst Neid aufkommt: Wieso kann sie das so gut? Was hat sie, was ich nicht habe? So eine tolles Haus, das hat sie gar nicht verdient…Du kennst das oder?

Wir alle kennen das, oder? Doch hat dich diese Denkweise jemals weitergebracht? Nein, wahrscheinlich nicht.

Karma

Das universelle Gesetz von Karma besagt, dass jede Ursache auch eine Wirkung hat.Und die Ursache muss keine Tat sein. Allein der bloße Gedanke ist bereits eine Ursache, die eine Wirkung mit sich zieht.So ist es auch mit den Gedanken, die in Vorurteilen und Neid getränkt sind.

Sind wir permanent in diesen negativen Gedanken, werden wir uns schwer tun, uns in der Liebe weiter zu entwickeln.Denn Neid, Vorurteile, Fanatismus und scharfe Kritik sind sehr weit von der allumfassenden liebevollen Ebene entfernt.

Ich kann in mir nur das sehen, was ich in dir sehe.

Wenn wir geben und andere dafür danken und schätzen, heben wir uns selbst an. Wir gönnen den anderen das. Und so ist es nach dem Prinzip: Ich kann in mir das sehen, wahrnehmen und erkennen, was ich in dem Anderen sehe, wahrnehme und erkenne. Und was ich im Anderen sehe, kann ich in mir entdecken.

Sehe ich in der Person gegenüber liebevolle Werte, schätze diese Person, für das, was sie tut, gönne ihr den Erfolg und kann mich mit ihr mitfreuen, hebe ich mich gleichzeitig immer weiter auf diese Frequenz an – Genau auf diese Frequenz, die wir in unseren Alltag integrieren möchten. Liebe.

Unsere Gedanken werden zu unserem Schicksal

Sind wir immer im Neid und in der Kritik – im Negativen, entwickeln wir uns immer weiter in diesen Bereich.

Denken ist das wahre Karma. Es materialisiert sich und führt zur Handlung. Wenn der Geist dazu gebracht werden kann, erhebende Gedanken zu pflegen, wird sich ein edler Charakter entwickeln. Wollen wir das nicht alle haben?

Du säst eine Tat und erntest eine Gewohnheit. Du säst eine Gewohnheit und erntest einen Charakter. Du säst einen Charakter und erntest dein eigenes Schicksal.

Und unser Schicksal soll sich in der Liebe entwickeln. Da hat Neid und Vorurteil keinen Platz!

Die Aufgabe für die Februar Botschaft: WAHRNEHMEN

Dazu ein kurze Erläuterung. Allgemein entwickeln wir uns in 3 Schritten:

  1. Wir hören, sehen etwas, wir nehmen auf
  2. Wir nehmen wahr
  3. Wir haben eine Erkenntnis bekommen und setzen um

Der erste Schritt ist getan. Du hast bereits genug Informationsmaterial gesammelt, um mit deinem Verstand zu wissen, dass Neid und Vorurteile kein Voranschreiten deiner Entwicklung zu deinem eigenen Inneren bringt.

Der zweite Schritt ist wohl der Wesentliche in diesem Fall. Wir sollten anfangen uns selbst zu beobachten, uns selbst in dieser Haltung zu erkennen, uns selbst dabei wahrzunehmen, wenn wir uns wieder in der wertenden Position befinden, Andere kritisieren, Andere voller Neid betrachten.

Erst wenn wir bereit sind uns selbst dabei zu erkennen und uns selbst dabei zu ertappen, steigt unser Bewusstsein. Und sobald wir uns erkennen und nach Alternativen schauen, setzen wir um, uns hin zur Liebe zu entwickeln.

  • Gönne anderen
  • Sprich ihnen gut zu, anstatt voller Neid zu sein
  • Gib keine vorgefertigte Meinung ab zu einer neuen Person – Beteilige dich gar nicht bei solchen Gesprächen in einer Gruppe.
  • Freue dich für Andere mit

Selbst, wenn du das eigene Gefühl dafür noch nicht 100% aufbauen kannst, ist es doch ein Schritt, der dich in die Richtung bringt.

Deine Gedanken formen deine Zukunft! Du hast es selbst in der Hand.

Es geht los.

Wir beginnen ab sofort damit, unsere Gedanken dahingehend zu beobachten und konzentrieren uns nun 1 Monat lang genau auf das Erkennen der eigenen Haltung. Wann bin ich neidisch? Bei wem/was bin ich neidisch? Welche Vorurteile habe ich? Und sind die Vorurteile überhaupt eingetreten?

Du wirst mit der Zeit sehr aufmerksam dir gegenüber und du wirst erkennen, wie häufig man genau diese Haltung in sich trägt. Und wenn du erkannt hast, wirst du es ändern wollen.

Nach und nach wird eine Gewohnheit daraus werden und du wirst merken, wie gut es tut und wie viel Positives dann auf dich zukommt.

Lebe. Liebe. Lebe Liebe.

Nadine

Nimm dir Zeit für dich. Du darfst entspannt sein.

Du hast es verdient!

Trage dich für die monatliche “Liebe ist…” Mail ein. Ein liebevoller Begleiter für dich mit inspirierenden Botschaften und Möglichkeiten zur Umsetzung, mehr auf deine innere Stimme – auf dein Herz – zu hören.

2019-01-25T13:12:04+00:00